Arbeitsrechtsschutz

Rechtsschutz in Arbeits- und Dienstrechtssachen

 

Wollen Sie sich vor den Kosten für die Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen aus Dienstverhältnissen schützen? Dann ist der Rechtsschutz in Arbeits- und Dienstrechtssachen genau das Richtige. Eine Arbeitsgerichts-Rechtsschutz-Versicherung deckt für gewöhnlich rechtliche Streitigkeiten aus Arbeitsverhältnissen vor österreichischen Gerichten.

 

Wer ist versichert?

Je nach Vereinbarung gilt der Rechtsschutz in Arbeits- und Dienstrechtssachen für den Berufs- und oder den Betriebsbereich.

Im Berufsbereich sind Sie als Versicherungsnehmer sowie Ihre Angehörigen (Lebensgefährte bzw. Ehepartner und minderjährige Kinder, sofern sie im selben Haushalt leben) von der Versicherung geschützt. Versichert sind in der Regel Fälle, die unmittelbar mit der Ausübung des Berufes in Verbindung stehen oder sich auf dem direkten Weg von und zur Arbeit ereignen und in denen die versicherte Person als Arbeitnehmer im Sinne des § 51 ASGG auftritt.

Im Betriebsbereich gilt der Versicherungsschutz des Rechtsschutzes in Arbeits- und Dienstrechtssachen für gewöhnlich für den Versicherungsnehmer in seiner Eigenschaft als Arbeitgeber im Sinne des § 51 ASGG. Versichert sind normalerweise jene Fälle, die unmittelbar mit dem versicherten Betrieb oder der Tätigkeit im Betrieb zusammenhängen oder sich auf dem direkten Weg dorthin bzw. von dort ereignen.

 

Was ist durch die Versicherung gedeckt?

Wenn nicht anders vereinbart umfasst der Versicherungsschutz die Vertretung Ihrer rechtlichen Interessen vor österreichischen Arbeitsgerichten bei Rechtsstreitigkeiten zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber bezüglich dem Arbeitsverhältnis oder dessen Anbahnung. Auch Verfahren zwischen Arbeitnehmern und juristischen Personen, die keine Sozialversicherungsträger sind, aber aus einem Arbeitsverhältnis heraus bestimmte Leistungen wie etwa Urlaubsentgelte, Abfertigungen oder Versorgungsgenüsse erteilen, sind meist vom Versicherungsschutz erfasst.

Bei öffentlich-rechtlichen Arbeitsverhältnissen deckt die Versicherung meist die Wahrung rechtlicher Interessen in dienst-, besoldungs- und pensionsrechtlichen Verfahren oder bei Verfahren vor Gericht, die mit  dem Arbeitsverhältnis gegenüber dem Dienstgeber in Zusammenhang stehen.

In vielen Fällen umfasst der Rechtsschutz in Arbeits- und Dienstrechtssachen auch die Kosten für die außergerichtliche Wahrnehmung rechtlicher Interessen bis zu einem gewissen Prozentsatz der Versicherungssumme.

In einer erweiterten Deckungsvariante kann je nach den Bestimmungen der jeweiligen Versicherungsanbieter auch die rechtliche Einforderung von Insolvenz-Ausfallgeld bei Insolvenz des Arbeitgebers versichert werden. Auch die Kosten für Verwaltungsgerichtshofbeschwerden im Zusammenhang öffentlich-rechtlicher Arbeitsverhältnisse sind in der erweiterten Deckung oft bis zu einem bestimmten Betrag versicherbar. Beachten Sie unbedingt die Bestimmungen des jeweiligen Versicherungsunternehmens.

 

Was ist nicht versichert?

Beachten Sie, dass gewisse Fälle vom Versicherungsschutz des Rechtsschutzes in Arbeits- und Dienstrechtssachen für gewöhnlich ausgeschlossen sind, wenn diese in einen anderen Bereich der Rechtsschutzversicherung fallen wie etwa die Wahrung rechtlicher Interessen in Zusammenhang mit Schadenersatzansprüchen (Schadenersatz-Rechtsschutz) oder in Zusammenhang mit rechtlichen Verträgen aus Versicherungsverträgen (Versicherungsvertrags-Rechtsschutz).

Weiters ist die Wahrung rechtlicher Interessen in Zusammenhang mit kollektivem Arbeitsrecht in der Regel vom Versicherungsschutz ausgenommen.

 

Wartefrist

Wie auch in den anderen Sparten der Rechtsschutz-Versicherung gibt es auch beim Rechtsschutz in Arbeits- und Dienstrechtssachen eine Wartefrist. Üblicherweise beträgt diese 3 Monate. Das heißt, der Versicherungsschutz gilt erst für Fälle, die nach Ablauf dieser Frist ab vereinbartem Versicherungsbeginn eintreten. Die Wahrnehmung rechtlicher Interessen in Zusammenhang mit der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen infolge von Unfallereignissen, die nach Versicherungsbeginn eintreten, sind oft von der Wartefrist-Regelung ausgenommen.

 

Vergleichen Sie!

Die genauen Bestimmungen und Deckungsvarianten der einzelnen Anbieter können stark variieren. Erkundigen Sie sich deshalb über die auf dem Markt verfügbaren Produktangebote und vergleichen Sie, bevor Sie sich entscheiden. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.