Mietrechtsschutz

Im Zusammenhang mit Immobilien kann es oft einmal zu rechtlichen Streitigkeiten kommen, wenn z.B. ein säumiger Mieter nicht zahlen will oder der Vermieter seinen Instandhaltungspflichten nicht nachkommt.

Eine Mietrechtsversicherung oder Liegenschafts-Rechtsschutz Versicherung bietet Versicherungsschutz, wenn es darum geht Ansprüche aus Miet- oder Pachtverträgen geltend zu machen oder abzuwehren.

Eine Liegenschaft Rechtschutzversicherung kann je nach Vereinbarung für betrieblich oder privat genutzte für Objekte abgeschlossen werden.

 

Wer ist in welcher Eigenschaft versichert?

Versicherungsschutz hat der Versicherungsnehmer, je nach Vereinbarung für die Selbstnutzung des versicherten Objektes und/oder die Gebrauchsüberlassung am versicherten Objekt. Das heißt, in seiner Eigenschaft als

  • Eigentümer, Vermieter oder Verpächter des in der Versicherungspolizze bezeichneten Grundstückes, Gebäudes oder Gebäudeteiles (Gebrauchsüberlassung)
  • Mieter, Pächter, oder dinglich Nutzungsberechtigter des in der Versicherungspolizze bezeichneten Grundstückes, Gebäudes oder Gebäudeteiles. (Selbstnutzung)

Was ist versichert?

Wenn nicht anders vereinbart besteht Versicherungsschutz für die Wahrnehmung rechtlicher Interessen:

 - in Verfahren vor österreichischen Gerichten aus

  • Miet- und Pachtverträgen über das versicherte Objekt
  • Verwaltungsverträgen über das versicherte Objekt
  • aus dinglichen Rechten am versicherten Objekt, Geltendmachung und Abwehr nachbarrechtlicher Ansprüche wegen allmählicher Einwirkung eingeschlossen
  • Geltendmachung oder Abwehr von Schadenersatzansprüchen aufgrund von Vermögensschäden durch Verletzung gesetzlicher, vertraglicher oder vorvertraglicher Verpflichtungen

 - vor Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens bzw. außergerichtlicher Wahrnehmung rechtlicher Interessen

  • Außerstreitsachen bei der Vertretung rechtlicher Interessen aus dem Mietrecht vor den
    Schlichtungsstellen der Gemeinden
  • außergerichtlicher Konfliktlösung durch Mediation

 - Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen wegen Beschädigung des versicherten Objektes

 

Für die Vertretung der rechtlichen Interessen des Versicherungsnehmers in der Eigenschaft als Wohnungseigentümer übernimmt die Mietrechtsschutzversicherung in vielen Fällen die anfallenden Kosten nur bis zu einem bestimmten Prozentsatz der Versicherungssumme. Erkundigen Sie sich zu den genauen Bestimmungen bei Ihrem Versicherer.

Kosten, die bei der außergerichtlichen Wahrnehmung rechtlicher Interessen anfallen, sind durch eine Mietrechtsschutz-Versicherung meist nur bis zu einem bestimmten Prozentsatz der Versicherungssumme gedeckt.
 

Erweiterte Deckung
Tritt ein Versicherungsfall innerhalb von sechs Monaten ab Wegfall des betreffenden, versicherten Objektes ein, besteht in der erweiterten Deckung Versicherungsschutz.
Wird der Versicherungsvertrag für ein Ersatzobjekt fortgesetzt, so gilt der Versicherungsschutz für dieses Ersatzobjekt ohne Wartefrist.
 

Beispiele

Eine Liegenschafts Rechtschutzversicherung hilft Ihnen als Vermieter einer Eigentumswohnung, wenn der Mieter die fällige Miete nicht zahlt.
Ein anderes Beispiel ist, wenn Sie als Mieter mit einer ungerechtfertigten Mieterhöhung konfrontiert werden. Auch in diesem Fall unterstützt Sie eine Versicherung bei der Wahrung Ihrer rechtlichen Interessen als Mieter.

 

 Was ist nicht versichert?

Um Überschneidungen mit anderen Rechtsschutz-Bereichen oder Versicherungszweigen zu vermeiden, sind beim Mieterrechtschutz Angelegenheiten ausgeschlossen, bei denen es um familienrechtliche oder erbrechtliche Auseinandersetzungen geht oder, wenn die Abwehr nachbarrechtlicher Ansprüche bereits im Rahmen einer Haftpflichtversicherung gedeckt ist.

Darüber hinaus sind für gewöhnlich Fälle vom Versicherungsschutz ausgeschlossen, wenn die Wahrnehmung rechtlicher Interessen im Zusammenhang steht mit:

  • Akten der Hoheitsverwaltung wie z.B. Enteignungs-, Raumordnungs- oder Grundbuchangelegenheiten usw.
  • dem derivaten Erwerb oder Veräußerung von Eigentumsrechten oder sonstiger dinglicher Rechte am versicherten Objekt
  • Konflikten zwischen Mieteigentümern oder sonstigen dinglichen Nutzungsberechtigten des versicherten Objektes.

Wartefrist

Beachten Sie, dass für gewöhnlich eine Wartefrist von 3 Monaten vorgesehen ist. Das heißt, für tritt ein Versicherungsfall vor Ablauf dieser drei Monate ein, gilt dafür kein Versicherungsschutz.
Bei der Abwehr oder Geltendmachung von nachbarschaftsrechtlichen Ansprüchen aufgrund allmählicher Einwirkungen gilt der Versicherungsfall ab dem Zeitpunkt als eingetreten, ab dem die Einwirkungen das ortsübliche Maß überschritten haben. 

 

Versicherungsvergleich

Die Bestimmungen bezüglich Mieterrechtsschutz können bei den einzelnen Versicherungs-Anbietern sehr spezifisch sein. Mit unseren Vergleichsrechnern können Sie die verschiedenen Produkte auf dem Markt kostenlos und unverbindlich berechnen und vergleichen. Bei Fragen beraten wir Sie gerne.