Schadenersatzrechtsschutz

Allgemeiner Schadenersatzrechtsschutz

 

Eine Schadenersatz Rechtsschutz Versicherung kommt dann zum Einsatz, wenn es darum geht, rechtliche Interessen im Zusammenhang mit Schadenersatzansprüchen durchzusetzen.

 

Wer ist versichert?

Je nach Vereinbarung kann der Schadenersatz im privaten, beruflichen und / oder betrieblichen Bereich wirken.

  • Im Privatbereich ist je nach Vereinbarung der Versicherungsnehmer und seine  Angehörige (in häuslicher Gemeinschaft lebender Lebensgefährte oder Ehepartner und deren minderjährige Kinder) versichert, sofern sich der Versicherungsfall auf den privaten Lebensbereich bezieht und nicht auf den Berufs- oder Betriebsbereich oder auf eine andere Weise eine Erwerbstätigkeit betreffen.
  • Im Berufsbereich ist sofern nicht anders vereinbart der Versicherungsnehmer und seine in häuslicher Gemeinschaft lebende Angehörigen versichert, wenn diese in ihrer Eigenschaft als unselbständige Erwerbstätige auftreten und der Versicherungsfall in unmittelbarem Zusammenhang mit der Ausübung des Berufes steht oder auf dem direkten Weg von oder zur Arbeitsstätte eintritt.
  • Im Betriebsbereich gilt der Versicherungsschutz gemäß den vertraglichen Bestimmungen für den Versicherungsnehmer für den Betrieb sowie die Arbeitnehmer im Sinne des § 51 ASGG, sofern der Versicherungsfall unmittelbar mit der Tätigkeit im Betrieb zusammen hängt oder auf dem direkten Weg von oder zur Arbeitsstätte eintritt.


Was ist versichert?

Eine Schadenersatz Rechtsschutzversicherung schützt für gewöhnlich vor den Kosten, die bei der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen anfallen, die aufgrund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen privatrechtlichen Inhalts eintreten. Ein Besispiel ist etwa, wenn Sie im Winter auf dem Gehweg ausrutschen, weil die mit der Schneeräumung beauftragte Firma nicht ordnungsgemäß den Schnee beseitigt hat. Sie verletzen sich und müssen ins Krankenhaus. Die Schneeräumungsfirma fühlt sich jedoch nicht verantwortlich und weist jegliche Schuld von sich. Sie müssen klagen, um ihr Schmerzensgeld zu erhalten.

Im Privat- und Berufsbereich ist für gewöhnlich auch versichert, wenn Herausgabeansprüche an beweglichen körperlichen Sachen geltend gemacht werden.

 

Was ist nicht versichert?

Um Überschneidungen zu vermeiden, sind Fälle vom Versicherungsschutz ausgeschlossen, welche in einen anderen Bereich der Rechtsschutzversicherung fallen, wie zum Beispiel die Geltendmachung von reinen Vermögensschäden gegen Sozialversicherungsträger (Sozialversicherungsrechtsschutz) oder Schadenersatz- oder Herausgabeansprüche zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Sinne des § 51 ASGG (Rechtsschutz in Arbeits- und Dienstrechtssachen).

Im Schadenersatz-Rechtsschutz besteht in der Regel weiters kein Versicherungsschutz für die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen aufgrund von immateriellen Schäden und Schadenersatzansprüche zwischen Miteigentümern oder Pfandrechtsgläubigern.

Weiters ist zu beachten, dass der Schadenersatzrechtsschutz nicht die Kosten aus Schadenersatzansprüchen Dritter deckt. Die Übernahme gerechtfertigter,  bzw. die Abwehr ungerechtfertigter Schadenersatzforderungen  fällt in den Bereich der Haftpflicht-Versicherung.

 

Obliegenheiten

Wie auch bei einigen anderen Bereichen der Rechtsschutzversicherung hat der Versicherungsnehmer auch im Schadenersatzrechtsschutz bestimmte Pflichten (Obliegenheiten) einzuhalten. Bei Nichteinhaltung entfällt der Versicherungsschutz, das heißt der Versicherer bleibt leistungfrei. Als Obliegenheit gilt, dass der Versicherungsnehmer zum Zeitpunkt, in dem der Versicherungsfall eintritt, nicht durch Medikamente, Alkohol oder andere Suchtgifte beeinträchtigt ist. Stellt ein Gericht oder eine Verwaltungsbehörde rechtsmäßig fest, dass der Versicherungsfall in Zusammenhang mit der Obliegenheitsverletzung steht, bleibt der Versicherer leistungsfrei, bzw. sind bereits erbrachte Leistungen zurückzuzahlen.

 

Beachten Sie, dass die genauen Bestimmungen der einzelnen Versicherungsanbieter von diesen allgemeinen Informationen abweichen können. Erkundigen Sie sich deshalb genau über die jeweiligen Deckungen und Ausschlüsse, bevor Sie sich für ein Produkt entscheiden.